Ratgeber Hundebekleidung

Wann braucht mein Hund einen Hundemantel?

 

Die Antwort ist zunächst ganz einfach: Wenn er friert oder Gelenkerkrankungen hat.

Im Detail bedeutet das:

Abhängig von der Fellbeschaffenheit, Größe und Gesundheit:

  • Hunde ohne Unterwolle und oder mit sehr kurzem Fell
  • Sehr alte oder kranke Hunde
  • Hunde mit Gelenkproblemen, wie Arthrose oder Spondylose
  • Sehr kleine Hunde
  • geschorene Hunde

 

Situationsbedingt:

  • Zum Auf- oder Abwärmen beim Sport
  • Bei längeren Wartezeiten im Winter im Auto
  • Wenn der Hund nur an kurzer Leine gehen darf oder draußen viel gewartet wird, z.B. auf dem Hundeplatz oder bei einer Veranstaltung
  • Bei sehr langem Aufenthalt draußen, z. B. Skitouren
  • Bei sehr niedrigen Temperaturen

 

Ob ein Hund friert oder nicht, hängt nicht zwingend allein von der Größe des Hundes ab!
Auch große Hunde frieren!

 

Was sind die Folgen, wenn mein Hund friert?

 

Frieren bedeutet körperlichen und seelischen Stress. Der Hund fühlt sich unwohl und verspannt sich. Erkältungen, Entzündungen und Muskelverspannungen können die Folgen sein. Außerdem geht der Hund womöglich nur sehr ungern spazieren und möchte, gerade bei Nässe, das Haus nicht verlassen.

 

Was mache ich, wenn mein Hund keinen Mantel mag?

 

Unsere langjährige Erfahrung zeigt immer wieder, dass es am falschen Mantel liegt, wenn Hunde Bekleidung verweigern. Material, Passform, Verschlüsse sowie Einstellung und Handling des Halters spielen eine enorm große Rolle.

 

Was muss ich beim An- und Ausziehen beachten?

 

  • Beugen Sie sich nie frontal über den Hund, sondern immer schräg/seitlich
  • Seien Sie gefühlvoll und sensibel – Hundebeine können nicht beliebig in eine Richtung gebogen werden. Auch die Ohren sollten nicht unangenehm verbogen werden.
  • Kündigen Sie das An- und Ausziehen mit dem immer gleichen Signal an; bei sensiblen Hunden kann auch das Anheben der Pfote oder das über-den-Kopf-ziehen positiv angekündigt werden
  • Starten Sie direkt nach dem Anziehen zu einem schönen Spaziergang, damit der Hund die Bekleidung positiv verknüpft.

 

 

Woran erkenne ich sinnvolle Bekleidung?

 

  • Das Material raschelt nicht
  • Das Material lädt sich nicht ständig auf
  • Wasserdichte Bekleidung hat keine Nähte
  • keine Beinschlaufen
  • atmungsaktiv
  • Waschbar

 

 

Woran erkenne ich, ob der Mantel passt?

 

  • Der Mantel sitzt anliegend aber mit leichtem Spiel
  • Der Mantel spannt nirgends, besonders die Schulterbewegung nach vorne ist nicht eingeschränkt
  • Besonders Pullover sollten nicht zu eng sein
  • Der Mantel rutscht nicht auffällig und es steht nichts ab
  • Der Hund fühlt sich wohl, als würde er nichts tragen
  • Verschlüsse drücken nicht
  • Auch der Hundebauch ist geschützt

 

 

Wie finde ich die richtige Passform?

 

Generell unterscheidet man bei Hunden zwischen 3 Köpertypen:

  • Linear (sehr schlank, z. B. Windhunde)
  • Lupoid (normaler, wolfsähnlicher Körperbau)
  • Lateral (breiter, kräftiger Körperbau, z.B. Bulldogge)

 

Für jeden Typ gibt es die richtige Bekleidung. In normalen Tierbedarfsläden ist die Auswahl in der Regel zu klein und nicht jeder Hund findet hier den passenden Mantel. Einige gute Hersteller bieten Modelle für jeden Körperbau!

Rutenhochträger oder Rutentiefträger?

Bei der Mantellänge sollte außerdem beachtet werden, ob der Hund die Rute oben oder unten trägt. Ein Rutenhochträger wird sich mit einem Mantel, der über den Po geht, eher unwohl fühlen. Ein Hund, der die Rute tief trägt, ist häufig dankbar, wenn der Mantel auch hinten weit runter geht.

 

Wie finde ich die richtige Größe?

 

Um die richtige Größe Ihres Hundes zu ermitteln, benötigen Sie zwei entscheidende Maße:

  • Rückenlänge: diese wird von den Schulterblättern bis zum Rutenansatz gemessen – dabei sollte der Hund so gerade und normal wie möglich stehen und idealerweise geradeaus blicken.
  • Brustumfang: dieses Maß wird anliegend an der tiefsten Stelle hinter den Vorderbeinen genommen.

 

Was muss ich beachten, um die richtige Größe zu finden?

  • Nehmen Sie genau nach oben beschriebener Anleitung Maß
  • Vergleichen Sie die Maße Ihres Hundes mit der Größentabelle des jeweiligen Artikels
  • Beachten Sie, dass auch Rasse, Gewicht und Alter eine Rolle spielen!
  • Achtung: Vor allem bei Modellen, die keine Verschlüsse haben, richten Sie sich bitte zwingend nach dem Brustumfang - die Länge darf einige Zentimeter abweichen
  • Die Rückenlänge ist auch am schwierigsten zu messen, weshalb es häufig zu fehlerhaften Ergebnissen kommt.
  • Vorsicht: Jeder Hersteller hat andere Größen und andere Einteilungen - achten Sie genau darauf, wenn Sie mehrere Artikel bestellen!

 

Lassen Sie sich beraten! Gute Shops bzw. Hersteller helfen Ihnen gerne bei der richtigen Größe.

Dafür werden folgende Daten benötigt: Rasse, Gewicht, Alter (falls der Hund nicht ausgewachsen ist), Brustumfang, Rückenlänge und Halsumfang.

Zuletzt angesehen